Deutschland ist raus. Und sonst so?

Lesezeit: 2 Minuten

Ich verstehe nichts von FuĂźball und bin auch kein besonderer Fan von dem Sport.
Die Weltmeisterschaft schaue ich aber ganz gerne.
Töchterchen kam schon mit Deutschlandfarben im Gesicht vom Hort nach Hause und verschönerte dann hier in kunstvoller Pinselarbeit ihre Stirn mit auffälligem Schwarz-Rot-Gold. Hilfe!
Ich bin nicht so die groĂźe Patriotin, doch wollte ich ihr die Freude auf das Spiel nicht nehmen.
Wobei selbst mir als absolutem Laien klar war, dass es ungefähr so ist wie beim Lotto-Spielen: Mit etwas Glück schafft es die Mannschaft vielleicht, nicht auszuscheiden.
Ich hatte bereits die ersten beiden Spiele verfolgt und empfand selbst das Tor gegen Schweden (2:1) als absoluten Zufall – das muss ich schon sagen.
Die deutsche Mannschaft wirkte in den Spielen kraftlos und unmotiviert und die Niederlage gegen Südkorea heute bestätigte meine Empfindungen und Vorahnungen.
Da wir im Garten das Spiel angesehen haben, gab es danach trotz Niederlage ein paar leckere Würstchen vom Grill und unser Kind hüpfte vergnügt zwischen den Blaubeer-Sträuchern umher. Sie hatte sich zwar von der Euphorie des Hortners am Nachmittag anstecken lassen, doch in Wirklichkeit ungefähr soviel Interesse an Fußball wie ihre Eltern.

Ich wünschte, ich könnte die Zeit zurückdrehen. Gedanken zur Sommerzeit.

Lesezeit: 3 Minuten

Ich schaue auf die Uhr. Es ist 4:16 Uhr in der FrĂĽh und ich bin fĂĽr einen kurzen Moment verwirrt.
So frĂĽh stehe ich dann doch nicht auf, warum ausgerechnet heute?
Dann fällt es mir schlagartig wieder ein!
Die analoge Uhr – ganz altmodisch mit Zeigern – an der Wohnzimmerwand tickt noch nach der wunderbaren Winterzeit.
Es ist heute zum Montag um diese Zeit eben schon 5:16 Uhr und ich höre mich fluchen.
Das ist wieder einmal so etwas, was ich nicht mag, weil es mich einige Wochen massiv beeinträchtigen wird.

Der Tag der Komplimente. Wen hast du heute schon gelobt?

Lesezeit: 2 Minuten

Noch nie etwas vom Tag der Komplimente gehört?
Dabei hören wir doch alle ein bisschen Lob ganz gerne?
Der Tag wurde 1998 von zwei amerikanischen Schauspielerinnen aus der Wiege gehoben und ist seitdem trotzdem nicht spektakulärer geworden. Ich zumindest kenne diesen besonderen Tag erst seit heute. Genauer gesagt seit einer guten Stunde.