Zwischen Trauer, Schweigen und Gewalt. Sachsen und der Osten.

Lesezeit: 11 Minuten Es sind ein paar Tage vergangen, seitdem in Chemnitz ein junger Familienvater im Streit mit einem Syrer und einem Iraker niedergestochen wurde und verstarb. Seitdem ist der Teufel los, sowohl in der Bevölkerung, als auch in den Medien und in der Politik bis hin zum Verfassungsschutz. Von den Social-Media-Kanälen im Netz ganz zu schweigen. Selbst das Ausland sieht zu und jeder hat so seine Meinung. Ich selbst wohne schon über fünfzehn Jahre in Sachsen, war zwischendurch auch mal in Sachsen-Anhalt und Brandenburg, kenne jedoch die sächsische Region und überhaupt die neuen Bundesländer von Klein auf. Das kommt einmal daher, dass der ehemalige Bezirk Cottbus aus DDR-Zeiten an den ehemaligen Bezirk …

Weiterlesen

Gedanken zu den Ausschreitungen in Chemnitz. Mir brummt der Kopf bei soviel Hass.

Lesezeit: 10 Minuten Sachsen ist in den Schlagzeilen und das nicht erst seit heute. Doch das nun Chemnitz betroffen ist – das macht mich betroffen, denn diese Stadt gilt als freundlich und offen, eine Bildungsstadt mit viel Kultur und bunter Vielfalt. In Chemnitz wurden immer CDU, LINKE und SPD im Kopf an Kopf Rennen gewählt, außer im vorigen Jahr, da wählten die Chemnitzer plötzlich CDU, LINKE und AfD. Warum, bleibt mir bis heute ein Rätsel. Das offenbar die SPD-Wähler irgendwo anders hingewandert sind, scheint mir klar zu sein – aber wieso hin zur AfD? Das Internet läuft gefühlt über, anders kann ich das nicht beschreiben. Journalisten berichten von Rechtsextremen, die in Chemnitz aufmarschiert …

Weiterlesen

Sachsen, die Polizei, Pegida und Journalisten. Alles sehr angespannt.

Lesezeit: 4 Minuten Ich habe gestern ein Video gesehen, in dem einige Pegida-Teilnehmer zu sehen waren und dann plötzlich die Situation eskalierte. Ein Kollege von Frontal 21 hat die Gruppe von Leuten gefilmt, genau an dem Tag, als auch Bundeskanzlerin Merkel in Dresden war. Die wiederum hatte vorher in Neukirch in der Oberlausitz das Trumpf-Werk besucht, bevor sie dann in Dresden an der Sitzung der CDU-Landtags-Fraktion teilnahm. Da warteten schon Pfeifchöre der Pegida auf sie, denn die “Pegidianten” sind ja ziemlich gnadenlos, was die Bundeskanzlerin anbetrifft. Sie kritisieren nicht – nein, sie verurteilen sie wegen ihrer Flüchtlingspolitik seit 2015 und manche haben sich auch öffentlich dazu bekannt, sie am liebsten an den Galgen …

Weiterlesen

Unser Besuch in Karls Erdbeerdorf in Elstal bei Berlin

Lesezeit: 4 Minuten Der achte Geburtstag unserer Tochter brachte uns auf die Idee, mit ihr in Karls Erlebnisdorf zu fahren. Ihr wisst schon, die verrückte Erdbeerwelt gekoppelt mit viel Freizeitvergnügen für Kinder und ihre Freunde und Familien. Kennt ihr noch nicht? Wir haben das erste Mal davon Wind bekommen, als wir an der Ostsee Urlaub gemacht haben – genauer gesagt auf Usedom. Dort gibt es in Koserow ebenfalls ein Erdbeerdorf und das gefiel uns so gut, dass wir am liebsten gar nicht mehr darauf verzichten wollen. Doch leider gibt es bei uns in Sachsen keinen solchen Hof, was wir ziemlich schade finden. Gerade im Leipziger Land wäre doch noch jede Menge Kapazität für …

Weiterlesen

Ich bin weder antideutsch noch rassistisch. Schubladendenken und Gewalt.

Lesezeit: 5 Minuten “Die Rechten vermummt und bewaffnet – und die Polizei steht daneben”, hiess es gestern auf Twitter. “In Sachsen ist das möglich. Ganz besonders in Wurzen. Die Stadt, die ihren Ruf als Nazi-Nest schon lange weg hat.” “Die “Antifa” ist genauso vermummt”, tönt es von der Gegenseite. “Sie hätten lieber die Sturmschäden mit beseitigen können, statt noch mehr Unruhe in die Stadt zu bringen”. “Wir haben Angst”, sagen einige Anwohner. “Die Flüchtlinge benehmen sich nicht. Sie pöbeln Leute beim Einkaufen an, randalieren und ziehen in Gruppen durch die Straßen. Dann prügeln Neonazis sich durch das Flüchtlingsheim und bald danach formiert sich die Antifa in Wurzen. Dazwischen noch der Sturm Friederike, der …

Weiterlesen

Das Rufen des Meeres. Ein paar Tage Ostsee.

Lesezeit: 2 Minuten Einmal im Jahr muss ich ans Meer. Den Wellen beim Rauschen zuhören und die Sonnenstrahlen geniessen. Am allerliebsten nicht irgendein Meer, sondern mein Meer. Unser Meer. Baltic Mare. Ostsee. Es hat für mich etwas mystisches, aber erklären kann ich es nicht. Dort kommt die Seele zur Ruhe und wenn jemand fragt, was wir so machen, wenn wir im Urlaub sind, dann lautet die Antwort: Ab ans Meer. Baden, Sonnen, mit unserer Tochter Sandburgen bauen, mit dem Hund toben, im Wasser herumtollen, Ball spielen oder einfach nur dasitzen und aufs Meer hinausschauen. Das hat was Meditatives. Einmal haben wir uns in unserer Strandmuschel verkrochen, als Regen aufkam. Herrlich warmer Sommerregen. Alle …

Weiterlesen

Alle wissen über den Osten Bescheid. Nur der Osten nicht.

Lesezeit: 9 Minuten Die Bundestagswahl ist vorbei. Für viele – auch für mich – sind die Wahlergebnisse ein Schock. Die Alternative für Deutschland – kurz AfD – ist in Deutschland drittstärkste Kraft geworden und empört derzeit viele Gemüter. Es gibt dabei eine Besonderheit: Der Osten – umgangssprachlich für die neuen Bundesländer – hat in einigen Wahlkreisen die AfD zu 47 % gewählt. Die Stimmen kommen nicht nur von Personen, die sonst nicht wählen gehen, sondern auch von solchen, die sonst andere Parteien gewählt haben. Das zieht sich im Großen und Ganzen durch alle Parteien. Es scheint mir also eine Protestwahl zu sein. Ein Protest gegen eingefahrene Wege der Politiker “da oben” – so …

Weiterlesen

Agitation im Wandel der Zeit

Lesezeit: 6 Minuten In der DDR gab es an den Schulen die Position des Agitators für Politinformation Somit waren einer oder auch mehrere Schüler jeder Klasse dafür zuständig, durch Wandzeitungen und die politische Kommunikation über die in den staatlichen Medien publizierte und scheinbar öffentlich herrschende Meinung zu informieren und frühzeitig meinungsbildend im Sinne des Regimes auf das Klassenkollektiv einzuwirken. (Quelle: Wikipedia) So ein Agitator war ich auch in der 4. Klasse und somit Mitglied im Gruppenrat. Dieser bestand außer dem Agitator aus einem Gruppenratsvorsitzenden, einem stellvertretenden Gruppenratsvorsitzenden, einem Schriftführer, einem Kassierer, einem Wandzeitungsredakteur und einem Freundschaftsratsmitglied. Der Eintritt in die Pionierorganisation war nicht freiwillig In dieser leicht militant angehauchten Jung- und Thälmannpionierorganisation waren …

Weiterlesen