Буратино (Burattino – der russische Pinocchio)

Lesezeit: 3 Minuten Er ist, wenn man so will, der Pinocchio des Ostens und nach der Wende schien es eine Weile, als gäbe es ihn nicht mehr. Doch ich möchte euch erzählen, was es mit dem berühmten Holzpüppchen auf sich hat und warum es Parallelen zu Pinocchio, seinem italienischen Bruder, gibt. Burattino (russisch: Буратино) ist die Hauptfigur des Buches “Das goldene Schlüsselchen oder “Die Abenteuer von Burattino” (1936) von Alexei Nikolajewitsch Tolstoi (russisch Алексей Николаевич Толстой) Tolstoi war ein russischer Schriftsteller, der von 1883-1945 lebte. Basierend auf dem Roman “Die Abenteuer von Pinocchio” (von Carlo Collodi im Jahr 1883) entstand Burattino als Charakter in der Theaterkunst. Der Name Burattino wird vom italienischen Wort …

Weiterlesen

Der Osten und die Vorurteile. Wie schlimm sind wir Ossis wirklich?

Lesezeit: 7 Minuten In letzter Zeit machen wir Schlagzeilen – wir Sachsen. Vor allem, was den Rechtsextremismus anbetrifft, so sollen wir Vorreiter sein. Braunes Gedankengut in den Köpfen. Auch ansonsten kommen wir Ossis nach wie vor nicht so gut weg. Außer bei der Kinderbetreuung. Kindergärten gibt es hier offensichtlich mehr als „drüben”. Typisch Ossi- Braut Ich bin aus Sachsen. Eine Wahlsächsin. Also eine Zugezogene. Aufgewachsen bin ich im Randharz und im Süden von Brandenburg (das Bundesland, nicht die Stadt). Mein Geburtsort liegt jedoch im Thüringer Wald. Wenn ich es ganz genau nehme, bin ich überall eine Zugezogene. Zumindest gelte ich mit dieser Biografie als eine „waschechte” Ostdeutsche. Doch wie typisch Ossi bin ich …

Weiterlesen

Unser WGT ist dunkelbunt und historisch gewachsen

Lesezeit: 4 Minuten Von der schwarzen Szene in der DDR und den Anfängen des WGT Sie hörten „Anne Clark”, „Sisters of Mercy” oder „Die Art”… In der DDR war Gruftie-Sein nicht ganz so alltäglich und normal. Das erste „offizielle” WGT fand dann nach der Wende 1992 statt, war aber nur so ne Friedhofsorgie 😉 Nein, Quatsch – es gab für 8 DM oder so „Das ICH” und „Goethes Erben” zu sehen und ein paar andere Bands. Der Eiskeller in Leipzig Connewitz war Veranstaltungsort. Das war aber überhaupt nicht zu vergleichen mit dem WGT von heute, sondern man traf sich halt zum Quatschen und trank gemütlich Rotwein. Das Beisammensein stand im Vordergrund, die Musik …

Weiterlesen

Zersetzung der Seele – die operative Psychologie in der DDR

Lesezeit: 5 Minuten Die DDR und „ihre“ Maßnahmen gegen mündige Bürger Weshalb ich „ihre“ in Anführungszeichen gesetzt habe? Nun, bevor ich wieder Öl ins Feuer gieße und unsinnige Diskussionen über Ossis und Wessis entfache, ist es mir doch lieber, gleich auf eine gewisse Differenzierung von „Alltag in der DDR“ und „politischer Diktatur in der DDR“ vorzunehmen. An und für sich setze ich das bei meiner Stammleserschaft ohnehin voraus, dass ihr nicht alles in schwarz oder weiß, gut oder böse, rechts oder links einteilt und dem Schubladendenken nicht verfallt. Alle anderen Leser bitte ich gleich vorweg, nicht immer nur die eine Seite der Medaille zu betrachten, sondern sich einen Überblick zu verschaffen – über …

Weiterlesen

Gibt es eine ostdeutsche Mentalität?

Lesezeit: 5 Minuten … Über 40 Prozent der Menschen in den neuen Bundesländern halten Wessis für arrogant, gierig und oberflächlich; 25 Prozent der Westdeutschen finden Ossis misstrauisch, unzufrieden, ängstlich. Gegenseitige Vorurteile sind demnach noch immer weit verbreitet. Auch in der Arbeitswelt sind die Unterschiede groß. Die Führungsetagen werden überwiegend von Westdeutschen bevölkert, die ostdeutsche Mentalität vertrage sich damit kaum, meint Buchautor Hans-Joachim Maaz. Mit „Die narzisstische Gesellschaft“ hat Maaz 2012 ein Psychogramm der Bundesrepublik verfasst … Quelle: spiegel.de Ich wollte es genau wissen und habe mich um gehört. Hier und da, überall. Denn so einfach wie da oben beschrieben, ist es nicht. Wer sagt uns denn, was ein „Ossi“ ist und was ein …

Weiterlesen

Kirschpflaumen und Maiskolben – ein Sommerspaziergang im Leipziger Land

Lesezeit: 1 Minute Im Leipziger Land gibt es unberührte Natur, ausgedehnte Wälder, die zu langem Spaziergängen einladen, herrlich klare Seen und viel frische Luft. Gestern haben wir in Posthausen eine wunderschöne Kischpflaumenallee entdeckt, gesäumt von vielen verschiedenen Wildpflaumenbäumen und haben natürlich das Naschen nicht sein lassen können. Die Allee soll ein uralter Handelsweg der Germanen nach Brandis gewesen sein. Rechts und links von Maisfeldern eingeschlossen, kann man hier die Ruhe und die Harmonie der Natur geniessen. Auf jeden Fall ein Ort, um seine Seele baumeln zu lassen und es zeigt sich einmal mehr, warum es so schön ist, im Leipziger Land zu leben. Liebe pflaumige Grüße!

Weiterlesen