Abschaffung der Anrechnung von Kindergeld auf ALG2! Bitte unterschreibt die Petition!

Ich habe vor gut vier Wochen diese Petition durch Jane und Nina – zwei gute Bekannte von mir – in die Finger bekommen und als sehr wichtig empfunden.
Es geht darum, dass das staatliche Kindergeld in Familien, in denen ein oder beide Elternteile Hartz IV beziehen, als Einkommen angerechnet wird und somit vollständig als finanzielle Stütze für das Kind / die Kinder wegfällt.
Nun mag der eine oder andere sofort wieder eine Diskussion anfangen, dass dies vielleicht gerecht sei, da die Eltern “einfach arbeiten gehen sollen”.
Da dies aber gar nicht so einfach ist und oft auch nichts mit Faulheit oder Dummheit zu tun hat, sondern tiefgreifende andere Ursachen, möchte ich das Thema heute hier nicht zur Diskussion stellen.
In nächster Zeit schreibe ich ohnehin noch sehr viel zu den Hartz IV-Sanktionen, wo dann rege über Sinn und Unfug der Regelungen diskutiert werden kann.
Heute geht es mir jedoch um die Petition, die allein dem Wohl der Kinder dienen soll, die leider nicht viel von ihrer Kindheit haben, weil sie die Chance nicht bekommen. Hier sind wir Gutverdiener gefragt.
Aus diesem Grund bitte ich euch um eure Unterschrift, das Kindergeld für die Kinder sparen und ausgeben zu können, ohne Angst haben zu müssen, dass es gegen die Miete aufgerechnet wird.
Da sich Nina bald mit der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), Franziska Giffey trifft, möchte sie ihr gern diese Petition persönlich überreichen!

Das ziehe ich nicht an. Und ich will andere Eltern!

Wir sind ja an und für sich eine relativ normale Familie.
Nur hin und wieder kommen uns dann doch so ein paar Zweifel. Vor allem, wenn wir sehen, wie andere Familien so sind.
Wobei es ja auch sein kann, dass die dann unnormal sind und wir nicht. Wer weiß das schon?
Lange Rede, kurzer Sinn: Normal gibts wahrscheinlich nicht und demzufolge dürften wir eigentlich nicht schlechter abschneiden als andere.

Die Sache mit den Hausschuhen. Es kann so kompliziert sein.

Das wird ein reiner #Mimimi und Ausheulbeitrag!
Emotional, wahrscheinlich nicht fair, vielleicht einfach nur so ein Aufreger des Tages.
Dabei habe ich heute nach getaner Arbeit bereits meditiert.
Ich brauche das einfach, weil ich mein inneres Gleichgewicht halten möchte.
Ihr habt keine Ahnung, wie das ist, so schrecklich (hoch)sensibel zu sein.
Ginge es nach mir, würden alle Erwachsenen nett und zuvorkommend miteinander umgehen.
Es gäbe überall eine gepflegte Gesprächskultur und es würde Gänseblümchen regnen.

Werde groß und stark. Das autonome Kind.

Wir haben keine Probleme mit unserer Tochter. Sie ist wirklich sehr pflegeleicht.
Auch in der Schule hat sie sich gut eingelebt.Und wie läuft es bei euch?
Kommt euer Kind gut mit?
Sie hat ja dieses…das Problem…ähm…
Aber es klappt alles oder?
Geht sie eigentlich auch in einen Sportverein?

Das Strahlen in deinen Augen. Die kindliche Welt des Osterhasen.

Ich erinnere mich genau an den Tag – voriges Jahr kurz vor Ostern.
Deine strahlenden blauen Augen blickten mich an.
“Noch drei Tage Mama, dann kommt endlich der Osterhase!”
Du bist ganz aufgeregt durch die Wohnung gehüpft und hast gelacht.
Es war so wunderschön und ich wollte diesen Moment am liebsten für immer festhalten.
Ich wollte dich festhalten, ganz ganz fest und dir deine kleine zauberhafte Welt erhalten!
Eswar jedes Jahr so wundervoll, Osternester suchen zu gehen. Du hattest vor lauter Vorfreude rote Bäckchen bekommen.

Sind Eltern die Feindbilder für den Kinderschutz? Die unperfekten Eltern.

Ich habe vorige Woche einen Dialog erlebt, den ich so schnell nicht vergessen werde.
Vorher habe ich aber eine Bitte. Alle Eltern, Mütter, Väter, Bezugs- und Pflegepersonen und Großeltern, die in allem perfekt sind – vor allem erziehungstechnisch – sollten diesen Beitrag nicht lesen.
Auch Menschen, die im pädagogischen und psychologischen Bereich tätig sind und dementsprechend professionell mit anderen – nicht ihren eigenen – Kindern pädagogische Richtlinien perfekt umsetzen, sollten hier nicht weiter lesen.

Familiensysteme. Ist Blut wirklich dicker als Wasser?

In letzter Zeit lese ich sehr häufig über das Thema Familie. Sie soll Geborgenheit geben, endlose Nähe und Vertrauen schenken, hier soll man den großen Zusammenhalt spüren können.
Blut ist dicker als Wasser, ist eins der bekanntesten Sprichwörter zum Thema.
Familienfeste, das Treffen im Schutz deiner Nächsten, die Unterstützung bei Problemen – Familie ist das heilige Konstrukt der reinsten Nächstenliebe.
So jedenfalls wird es immer wieder beschrieben, dieses wundersame Familiensystem.