Familie & Kind

Familiensysteme. Ist Blut wirklich dicker als Wasser?

Lesezeit: 6 Minuten In letzter Zeit lese ich sehr häufig über das Thema Familie. Sie soll Geborgenheit geben, endlose Nähe und Vertrauen schenken, hier soll man den großen Zusammenhalt spüren können. Blut ist dicker als Wasser, ist eins der bekanntesten Sprichwörter zum Thema. Familienfeste, das Treffen im Schutz deiner Nächsten, die Unterstützung bei Problemen – Familie ist das heilige Konstrukt der reinsten Nächstenliebe. So jedenfalls wird es immer wieder beschrieben, dieses wundersame Familiensystem. Doch wie so oft sieht die Realität anders aus. Und zwar volle Kanne. Während sich heutzutage Eltern abmühen, so perfekt wie möglich zu sein und alles in der Entwicklung ihrer Kinder so positiv wie möglich zu gestalten, sei eines gesagt:… Weiterlesen »Familiensysteme. Ist Blut wirklich dicker als Wasser?

Werbeanzeigen

Neue Möbel. Härter als ein Umzug.

Lesezeit: 5 Minuten Irgendwann ist es soweit. Du hast die alten Möbel satt, die Schrankwand ist in die Jahre gekommen, unmodern oder einfach schon immer ungeliebt. In der Küche sieht es ähnlich aus und es wird auch langsam Zeit. Die Bretter biegen sich und der Stauraum wird knapp. Es muss was Neues her. Gesagt, getan. So ging es uns vor einiger Zeit auch und am Wochenende war es endlich soweit. Wir bekommen neue Möbel 🙂 Das ich kurz vorher noch an einer Zahnwurzelentzündung leiden werde, war da natürlich nicht mit eingeplant. Trotzdem zogen wir es durch. So schwer kann es ja nicht sein und es sieht eigentlich auch nicht nach viel Arbeit aus,… Weiterlesen »Neue Möbel. Härter als ein Umzug.

Und du bist Astera von Astenstein. Fantastische Welten. 

Lesezeit: 2 Minuten Ein besonders stressiger Wochenstart nach zwei Wochen Urlaub, ich rotiere und versuche Ordnung auf meinem Schreibtisch und in meinem Terminkalender zu schaffen. Wer keinen Chef hat, kennt das: Aufträge flattern nicht von alleine ins Haus und wenn sie dann da sind, wollen sie auch bearbeitet werden. Dass ich mich im Stress befinde, merke ich immer erst, wenn nachmittags neugierige Kinderaugen auf mir ruhen. Sie scheinen so ziemlich alles zu beobachten, was irgendwie mit Mama zu tun hat. Richtig beeindruckt hat mich dabei heute, dass unsere Tochter wiehernd durch die Wohnung ritt und lauthals rief, ich muss schnell durch, ich habe gar keine Zeit.  Sie ritt dieses Mal auf Dreiweiss, einem… Weiterlesen »Und du bist Astera von Astenstein. Fantastische Welten. 

Dein wundervolles Kind. Je wütender, je besser.

Lesezeit: 5 Minuten Jetzt beeil´dich doch mal. Wir kommen zu spät! Such´dir was aus, aber mach schnell! Jetzt lass´die Steine, die Bahn fährt gleich! Trödel doch nicht so! Ich habe jetzt echt keine Zeit, später, ja? Kinder sind schon ein besonderer Schatz. All unsere Erfahrungen und Erkenntnisse sind in ihnen gespeichert. Spätestens seit dem neuen Wissenschaftszweig der Epigenetik wissen wir, was unsere nächsten Generationen da in sich speichern und mit sich herumtragen. Unser Erbe – Ängste, Freude, Krankheiten, besondere Talente – liegt in den Genen und das alles geben wir an unsere Sprößlinge weiter. Somit haben Kinder sehr viele Anlagen, die sie für sich nutzen können, um in das Leben zu starten und… Weiterlesen »Dein wundervolles Kind. Je wütender, je besser.

Hallo Mama, ich liebe dich so sehr – Von Bindung und Urvertrauen

Lesezeit: 6 Minuten Manchmal krempelt es mir das Herz um. Ich falte es dann immer wieder auf und rede mir ein, dass diese Welt, unser Land, das Bildungssystem…kinderfreundlich sind. Dass wir als Gesellschaft alles tun für das Wohlergehen unserer Kinder, dass jedem die Begriffe Urvertrauen und Bindung geläufig sind! Kinder sind einfach wundervoll. Sie kommen als kleine, zarte Geschöpfe auf die Welt und sind vom ersten Tag an auf die wärmende Liebe der Mutter, des Vaters, zumindest aber irgendeiner umhüllenden und schützenden Bezugsperson angewiesen. Wir Menschen sind schrecklich hilflos in den ersten Lebensjahren. Nicht besonders gut ausgebildet von Mutter Natur, könnten wir die ersten Jahre unseres Daseins ohne elterliche Hilfe nicht überleben. Damit… Weiterlesen »Hallo Mama, ich liebe dich so sehr – Von Bindung und Urvertrauen

Warten auf ein Zeichen

Lesezeit: 2 Minuten Das ist so einer der Tage, an denen man sich eigentlich freuen müsste Die Sonne scheint hell und warm, um nicht zu sagen, sie brennt vom Himmel herunter. Das was bleibt, ist, sich schnell in den Schatten zu flüchten und möglichst kein Auto zu fahren. Vor allem dann nicht, wenn sich die alte Blechdose auf seinem sonnigen Parkplätzchen aufgeheizt hat. Da löst schon der Gedanke, damit zu fahren, Schweißausbrüche aus. Die To-Do-Einkaufsliste ist im Geiste längst abgehakt. Gurke, Butter, Milch, Filtertüten, Wasser, Wurst. Keinen Grund gibt es, jetzt ins Auto zu steigen. Die Zeit ist prima zu nutzen, um einen Moment inne zu halten…dem fröhlichen Vogelgezwitscher zuzuhören…bis das nächste laute Brummen… Weiterlesen »Warten auf ein Zeichen

Sinnieren auf der Hollywoodschaukel

Lesezeit: 2 Minuten Was für ein Tag…Nach endlosen Diskussionen am frühen Morgen über dieses und jenes, was nicht zu ändern geht und uns als Paar und Familie trotzdem die Luft zum Atmen nimmt….uns lähmt…traurig macht… Nach diesen anstrengenden Morgenstunden also beschlossen wir, einkaufen zu fahren und uns danach im Garten zu erholen. Ein Weg aus den trüben Gedanken, dem Sumpf der lähmenden Schwere, hinein in eine Idylle mit Bienengesumm, flatternden Schmetterlingen und knallroten, reifen Erdbeeren. Wir brauchen noch Rindenmulch, fiel uns ein. Die Blumenrabatte steht in ihrer vollsten Blüte und so nach und nach verschwindet auch das Gras, was von der Wiese eigenmächtig die zarten Rosen und andere Blumen umwuchert hat. Das Rindenmulch… Weiterlesen »Sinnieren auf der Hollywoodschaukel

Mit einem Gruß vom Pavor nocturnus

Lesezeit: 3 Minuten Nächte sind ja bekanntlich dafür da,um sich zu erholen Das Schlafen ist eine wirklich schöne Sache, um den Körper wie von selbst in die Regeneration zu führen. Eine geniale Idee der Natur, wie ich finde. Dazu werden Psyche und Denkapparat gleich mit defragmentiert durch die Träume. Alles in allem genau das, was ich mir so wünsche, wenn ich abends todmüde ins Bett falle – schlafen und träumen und morgens frisch und munter aufwachen. Doch wenn es nachts um halb zwei plötzlich mörderisch schreit und weint, dann sitzt du im Bett und deine Tiefschlafphase ist beendet. Wahrscheinlich ist auch deine nächste Einschlafphase empfindlich gestört. Der Nachtschreck ist nicht gefährlich Wir kennen… Weiterlesen »Mit einem Gruß vom Pavor nocturnus