Ich bin hochsensibel. Nicht überreizt.

Wisst ihr etwas anzufangen mit dem Begriff “Hochsensibilität”?
Immerhin lest ihr gerade in dieser Kategorie auf meinem Blog und müsst ja irgendwie hier gelandet sein.
Ich muss gestehen, dass ich dieses Thema schon sehr lange in meinem Herzen trage, weil ich genau das bin: extrem sensibel.
Von Kindesbeinen an begleiten mich bestimmte Eigenschaften, die zu mir gehören und meine ganze Person ausmachen.
Irgendwann sagte ein Arzt “Das Mädchen ist wirklich hoch empfindsam, sehr bemerkenswert” und das brannte sich in meinen Kopf ein.
Sehr empfindsam zu sein, trifft es wahrscheinlich auch eher als von “hochsensibel” zu reden, ich komme später noch einmal darauf zurück.

Das ziehe ich nicht an. Und ich will andere Eltern!

Wir sind ja an und für sich eine relativ normale Familie.
Nur hin und wieder kommen uns dann doch so ein paar Zweifel. Vor allem, wenn wir sehen, wie andere Familien so sind.
Wobei es ja auch sein kann, dass die dann unnormal sind und wir nicht. Wer weiß das schon?
Lange Rede, kurzer Sinn: Normal gibts wahrscheinlich nicht und demzufolge dürften wir eigentlich nicht schlechter abschneiden als andere.