Das Strahlen in deinen Augen. Die kindliche Welt des Osterhasen.

 
Lesezeit: 2 Minuten

Ich erinnere mich genau an den Tag – voriges Jahr kurz vor Ostern.
Deine strahlenden blauen Augen blickten mich an.
“Noch drei Tage Mama, dann kommt endlich der Osterhase!”
Du bist ganz aufgeregt durch die Wohnung gehüpft und hast gelacht.
Es war so wunderschön und ich wollte diesen Moment am liebsten für immer festhalten.
Ich wollte dich festhalten, ganz ganz fest und dir deine kleine zauberhafte Welt erhalten!
Eswar jedes Jahr so wundervoll, Osternester suchen zu gehen. Du hattest vor lauter Vorfreude rote Bäckchen bekommen.

Ich erinnere mich auch an den Tag im letzten Jahr, als du mit Tränen in den Augen vor mir standest.
Ein Mädchen in deinem Alter hat dich in der Schule aufgeklärt, dass es gar keinen Osterhasen gibt und die Eltern die Nester verstecken. Das Kind hat größere Geschwister und wahrscheinlich kam es irgendwann dahinter, wie die Welt tickt.
Vielleicht hat sich bei ihr aber auch niemand mehr die Mühe gemacht, sie noch ein wenig in ihrer heilen kindlichen Welt zu lassen. Es war das Mädchen, welches mir mal erzählte, sie würde schon Gruselfilme mit ihren Eltern schauen.

Deine Tränen liefen wie kleine Rinnsale dein Gesicht herunter und du warst so schrecklich enttäuscht.
Du legtest den Kopf schief und fragtest mich unsicher “Mama, hast du mich angelogen? Gibt es wirklich keinen Osterhasen?”
Ich setzte mich, holte tief Luft und nahm deine kleinen Hände.
“Weisst du, niemand weiss das so genau mit diesem Osterhasen. Aber wenn wir einfach daran glauben, dann gibt es ihn auch!”
Du dachtest einen Moment nach, schautest mir tief in meine Augen und hast geantwortet: “Dann will ich einfach daran glauben!” Du legtest deinen Kopf an meine Schulter und hast tief geseufzt.

Nie wieder vergesse ich diesen Moment voller Hoffnung und Schmerz.
Warum erhalten Eltern diese Zauberwelt ihren kleinen sechsjährigen Kinder nicht?
Ist es denn so schlimm, wieder mit Kind zu sein und sich zu freuen über diese Spannung, diese unbedarfte, reine Fröhlichkeit?

Als ich im Netz recherchierte, wurde mir klar, dass nicht mein Kind naiv war, sondern ich. Die Mutter, die ihr Kind belügt. Denn es gab Eltern, die der Meinung waren, ein Osterhase ist überflüssig. Kinder sollten nicht belogen und für dumm verkauft werden. Sie sollen gleich die Wahrheit erfahren.

Ok. Das ist eine Meinung dazu.

Doch ich bin mir sicher, dass es eine heile Welt in den Kinderaugen gibt. Diese Welt ist bunt und wunderschön voller Zauber und Geheimnisse, voller Fantasie und Märchenfiguren. Mit sechs Jahren sind Kinder mit einem Bein noch in dieser magischen Welt.
Lasst doch den Kindern dieses Reich noch ein kleines Weilchen. Kinder haben ein kleines, reines Herz. Sie können sich noch richtig freuen und sie warten voller Vorfreude auf den ganz besonderen Tag.

Nein, ich bin keine Lügnerin. Ich kann mich nur sehr gut daran erinnern, wieviel Spaß mir das Ostereier-Suchen gemacht hat. Haltet von mir, was ihr wollt.
Diese zauberhafte Zeit gönne ich ihr.

(Visited 12 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.