Mrs. Eastie – Königin des [ostdeutschen] Alltags
Du liest gerade:

Die Verbindung zu dir selbst

1
Selbstfindung Silberperltropfen - Hochsensibilität, Empathie, Begabung

Die Verbindung zu dir selbst

 
Lesezeit: 2 Minuten

Wann hast du das letzte Mal inne gehalten und intensiv in dich hingehorcht?
Ich habe diese neue Phase vor ein paar Wochen begonnen, ohne mir darüber bewusst gewesen zu sein.
In sich zu gehen, sich zurückzulehnen und alles auf sich zukommen zu lassen; einfach nicht mehr diejenige sein zu wollen, die stets den ersten Schritt macht, aktiv ist… dieser Wunsch in mir kam über Nacht, wie so ein großer Aha-Effekt.
Kraft in Projekte oder zwischenmenschliche Beziehungen zu stecken, die ohne dieses Zutun vermutlich längst zerbröckelt wären, ist manchmal auch einfach falsch eingesetzte Energie!
„Extrovertierte Menschen wie du scheinen mühelos alles zu packen, mit einer Energie, einer Begeisterungsfähigkeit, dass man manchmal glaubt, die Funken sprühen zu sehen und das Knistern zu hören…“ beschrieb mir kürzlich eine vertraute Person, wie sie sich in meiner Gegenwart fühlt, „jedoch es bleibt auch kaum Zeit, nachzudenken und durchzuatmen.“
Es gibt also einen nachteiligen Nebeneffekt dabei, für alle Beteiligten. Der eine hängt sich in den Energiestrom wie in eine Hängematte, der andere ist das Zugpferd.
Aber auch Zugtiere brauchen regelmäßig Erholung, Futter und Pflege.
Auch starke Pferde müssen den Schweiß abgerieben bekommen nach einem energiegeladenen Tag, auch sie benötigen liebevollen Zuspruch und das Streicheln der Mähne.
Mitunter ging in letzter Zeit die Verbindung zu meinen ureigenen Bedürfnissen verloren, wie es manchmal passieren kann, wenn zuviel im ‚Außen‘ gelebt wird, dieses und jenes wichtiger ist als du dir selbst.
Und in der Hängematte mittlerweile mehr als nur eine Person liegt, die durch Trägheit und Gleichgültigkeit gleich doppelt so schwer wiegt und auch so gar keine Lust hat, an diesem Zustand etwas zu ändern, während du vorne ziehst und kaum noch vorwärts kommst.
Spätestens dann wird es Zeit, sich davon abzulösen; frei und energiegeladen herum zu galoppieren, um sich selbst wieder zu spüren, die wahre Energie, das was einen ausmacht!
Wer dich wertschätzt, will dich galoppieren sehen!
Die vergangenen Wochen habe ich begonnen, Stopp! zu rufen, wenn sich wieder so ein Energieraub anbahnt.
Jetzt beobachte ich lieber genau, wer meinem inneren Zugpferd Futter und Wasser hinstellt, es zur richtigen Zeit pflegt und sich freut, wenn es voller Lebensfreude übermütig herumtobt.
Daher ist meine neueste Erkenntnis:
★ Lieber hin und wieder inne halten.
★ Dich nicht gleichgültig behandeln lassen, damit ein anderer es bequemer hat!
★ Dich nicht antreiben lassen, wenn du gerade Ruhe brauchst!
★ Dich nicht ausbremsen lassen, wenn du dich für etwas begeisterst!
Es ist immer ein Geben und Nehmen in zwischenmenschlichen Begegnungen, ob in Freundschaften, Liebesbeziehungen oder beruflichen Verknüpfungen.

Finde deinen Weg.

(Visited 82 times, 1 visits today)
author-sign

Über die Autorin:

Die Königin des [ostdeutschen] Alltags schreibt hier sozialkritisch, parteiunabhängig, humorvoll, nachdenklich zu sehr vielen Themen mit Blick auf den Alltag in den neuen Bundesländern und die Aufarbeitung der geschichtlichen Vergangenheit. Außerdem geht es um Morbus Crohn, selektiven Mutismus, Familienalltag, Lifestyle und Gesundheit, Kreatives und Querdenken.

Dein Kommentar hier: Was denkst du darüber?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »
%d Bloggern gefällt das: