Herzlichkeit ist ansteckend. Verständnisvolles Miteinander.

 
Lesezeit: 4 Minuten

Miteinander scherzen, lustige Momente teilen und Herzlichkeit verbreiten, das tut gut.
Wenn um uns Menschen sind, die uns Gutes wollen, uns wertschätzen und anerkennen und uns ihre Zuneigung zeigen, geht es uns großartig.
Jeder weiß, das aufrichtige Freude ansteckend ist und liebevolle Beziehungen das Lebenselixier schlechthin.
Doch was ist die Voraussetzung für solche netten Begegnungen, wie entsteht Herzlichkeit und was kannst du tun, um selbst herzlich zu sein?

Aufrichtigkeit, Echtheit, Ehrlichkeit
Ein herzlicher Mensch fällt auf. Er strahlt Wärme, Liebe und Vertrauen aus, ohne dass du sagen könntest, wie er das macht oder weshalb du ihn/sie als besonders herzlich empfindest.
Ich selber bezeichne diese Menschen als reine Seele, denn sie lieben aufrichtig, fühlen von ganzem Herzen mit und
sind nicht nur höflich, sondern tatsächlich mit jeder Faser ihres Herzens an dir und deinem Befinden interessiert.
Wer mit dem Herzen Bindungen eingeht – seien es Freundschaften oder Liebesbeziehungen – der ist einer der reichsten Menschen auf dieser Welt, mit einer staunenswerten Gabe, so durchs Leben zu gehen!
Wer ehrlich und liebevoll mit anderen umgeht, der hüllt sein Umfeld in soviel Herzenswärme und Liebe, dass es tatsächlich ansteckend ist.
Am liebsten wäre mir, die ganze Welt wäre voller solcher herzlicher Menschen, die von innen heraus strahlen und Zufriedenheit versprühen.

Begeisterung, Fantasie und Hoffnung
Herzliche Menschen haben an vielen Dingen im Leben einfach Freude. Sie sind sehr begeisterungsfähig und können sich von Herzen über die kleinsten Dinge freuen. Mit ihrem Enthusiasmus reißen sie andere mit, ihre sprudelnden Ideen sind ein Quell an Lebensfreude und Kreativität.
Und doch werden sie nicht von jedem gemocht. Wer sehr niedergeschlagen, unzufrieden und gekränkt ist, kann mit herzlichen Menschen oft nichts anfangen. Sie lösen in missmutigen Menschen Gefühle von Neid, Eifersucht und Zorn aus und manchmal leider auch Hass.
Dabei ist es wunderbar, stabile Beziehungen führen zu können, sich auf den anderen verlassen zu können, Vertrauen zu schenken und Geborgenheit zu erfahren. Zusammen zu lachen und glückliche Momente miteinander zu teilen, ist tatsächlich das schönste unter uns Menschen, was es gibt.

Verstand, Klarheit, Vernunft
Sicherlich kennen viele von uns das Gefühl, etwas vom Kopf her entscheiden zu müssen, die Vernunft walten zu lassen und Klarheit zu bekommen. Doch auch wenn diese Eigenschaften in unserer Gesellschaft sehr tugendhaft besetzt sind, kann der herzliche Mensch damit nicht sehr viel anfangen. Er fühlt aus dem Herzen heraus und steht jedem wohlwollend gegenüber. Argwohn, Angst und Misstrauen verdrängen die Herzlichkeit oft ebenso wie klarer Verstand, denn manchmal ist es besser, das Herz sprechen zu lassen.
Es muss nicht immer alles analysiert, kalkuliert oder organisiert werden, denn daran gehen spontane, herzliche Menschen irgendwann zugrunde. Zwar ist Vernunft keine schlechte Eigenschaft, jedoch nicht alles, was vernünftig ist, ist herzlich.
Mit Vernunft und klarem Verstand kann niemand eine Liebesbeziehung führen, es findet kein Lachen statt, es wird keine Bindung aufgebaut. Wir Menschen brauchen Liebe, Innigkeit, Zuneigung und Sanftmütigkeit für unser Gedeihen und das von klein auf.

Zugewandtheit und Wertschätzung
Wann hast du jemandem das letzte Mal ein Kompliment gemacht, welches von ganzem Herzen kam? Eine kleine Freude als Zeichen deiner Liebe und Zugewandtheit?
Wann hast du zum letzten Mal jemanden richtig fest in den Arm genommen und dabei eine strömende Wärme gespürt?
Wann hast du mal so richtig herzlich gelacht und warst voller Überschwänglichkeit, Glück und Geborgenheit?
Öffnest du gern deine Arme für andere und liebst du freundliche Begegnungen?
Genießt du dein Leben und kannst so richtig glücklich sein?
Magst du Wertschätzung und Zuwendung anderen gegenüber?
Teilst du gern deine glücklichen Momente und bist aufgeschlossen und aufrichtig?
Kannst du Sympathie, Aufmerksamkeit und Interesse dir gegenüber von anderen empfangen, ohne misstrauisch zu sein?

Wenn die Herzlichkeit wegbleibt
Manche Menschen sind argwöhnisch, zweifelnd, vorsichtig oder ängstlich bei Begegnungen mit glücklichen Menschen, beäugen sie, wittern einen Verdacht und äußern Bedenken.
Sie durften in ihrem Leben nie herzliche Begegnungen kennen lernen, erhielten nie Wertschätzung und wurden nie wohlwollend so angenommen, wie sie sind.
Sie haben gelernt, dass andere Menschen einen verletzen und ausnutzen, dass Gefahr von anderen ausgeht und dass sie niemals jemandem vertrauen dürfen, wenn sie nicht verletzt werden wollen.
Sie haben gelernt, dass sie vernünftig sein müssen, ihren Mann stehen müssen, um erfolgreich zu sein und dass sie keine Gefühle zeigen dürfen, weil das schwach ist, weil es unpassend ist, weil es vom Ziel ablenkt.
In ihrem Leben gibt es keine Herzlichkeit, kein wohlwollendes Miteinander. Es gibt kein Vertrauen in das Gute auf dieser Welt und alles ist von Ängstlichkeit, Misstrauen und Argwohn begleitet.
Daraus resultiert irgendwann eine Unzufriedenheit und Einsamkeit, die leider ebenso ansteckend ist und ein ganzes Umfeld überschwemmen kann.
Jedes Lächeln wird hinterfragt, jede Nettigkeit anderer Menschen verurteilt, hinter allem Freundlichen wird etwas Böses, Hinterhältiges gesehen.
Manchmal geht es soweit, dass die Unzufriedenheit in abgrundtiefen Hass umschlägt und alles, was schön, herzlich und freundlich ist, abgewertet wird.
Wer eine misanthropische Einstellung hat, wird diese wahrscheinlich auch nicht ändern.
Er wird sich und andere unglücklich machen und kann sich einfach nicht mehr am Leben freuen.

Öffne dein Herz
Die schönen Dinge dieses Lebens sind manchmal schlicht und einfach. Es ist das Lächeln und Fröhlich sein, was in unser Herz ein Gefühl der Liebe zaubert. Die Geborgenheit fühlt sich so wunderbar an, begleitet von Vertrauen und Herzenswärme!
Wir fühlen uns in der Nähe herzlicher Menschen so wohl wie in einem warmen Meer von flutenden Sonnenstrahlen.
Unser Herz wird in glitzerndes, strahlendes Glück getaucht und wir sind auf einmal stark und voller guter Gefühle.
Herzliche Menschen haben eine ganz besondere Gabe und wirken besonders warmherzig und zugetan.
Sie brauchen aber für ihr Wohlwollen ein Echo, eine Gelegenheit, um herzlich bleiben zu können und nicht weggestoßen oder abgewertet zu werden. Sie geben soviel Wärme und brauchen diese wohltuende Zugewandtheit auch zurück.
Bist du bereit, noch heute deine Arme für andere zu öffnen und zu zeigen, wie herzlich du sein kannst?
Wir ziehen an, was wir ausstrahlen!
Ich wünsche es dir von ganzem Herzen!

Teile es...
(Visited 46 times, 1 visits today)

Dein Kommentar hier: Was denkst du darüber?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.