Ich wünschte, ich könnte die Zeit zurückdrehen. Gedanken zur Sommerzeit.

 
Lesezeit: 3 Minuten

Ich schaue auf die Uhr. Es ist 4:16 Uhr in der Früh und ich bin für einen kurzen Moment verwirrt.
So früh stehe ich dann doch nicht auf, warum ausgerechnet heute?
Dann fällt es mir schlagartig wieder ein!
Die analoge Uhr – ganz altmodisch mit Zeigern – an der Wohnzimmerwand tickt noch nach der wunderbaren Winterzeit.
Es ist heute zum Montag um diese Zeit eben schon 5:16 Uhr und ich höre mich fluchen.
Das ist wieder einmal so etwas, was ich nicht mag, weil es mich einige Wochen massiv beeinträchtigen wird.

Künstliche Zeit

Einesteils wird immer wieder über den hohen Krankheitsstand der arbeitenden Bevölkerung gejammert und andererseits wird so mir nichts, dir nichts von “irgendwo da oben” aufdiktiert, wann wir wie unsere innere Uhr auf eine künstliche Zeit einzutakten zu haben. Das ist wieder ein Stück, was von einer etwaigen Selbstbestimmung einfach abgebrochen wird.
Von wegen, mein Körper gehört mir.
Irgendwann wurde diese absolut nutzlose, sinnfreie Sommerzeit eingeführt, damit es abends länger hell ist und Strom gespart wird. Gut, man kanns ja mal ausprobieren. Jedoch wenn sich langfristig keine wirklichen Veränderungen einstellen, dann kann es doch auch wieder rückgängig gemacht werden, oder?
Außerdem sollte die Arbeitszeit um eine Stunde verlängert werden können. Natürlich: Raboti, Raboti. Da zählt doch nicht der Mensch.

Das EU-Parlament lehnt Abschaffung ab

Im Februar 2018 lehnte das EU-Parlament in Straßburg einen Antrag auf Abschaffung der Umstellung und Einführung einer ganzjährigen europäischen Zeit ab, und ich frage mich ernsthaft warum.
Heute, einen Tag nach der Zeitumstellung fühle ich mich wie Matsch. Ich komme einfach nicht in Gang und bin total müde. Unserem Kind ging es ähnlich heute früh, es wollte einfach nicht munter werden.
Kein Wunder, wenn es eine Stunde eher geweckt wird.
Ja, mag sein, dass es manche Menschen sehr gut verkraften, wenn sie plötzlich eher ins Bett müssen und eher wieder aufstehen.
Es geht aber darum, dass wir es uns nicht aussuchen können – vor allem die sehr sensiblen und wetterfühligen Menschen – ob wir bei dieser sinnlosen Zeitumstellung überhaupt mitmachen wollen, wenn sie uns nicht gut tut!
Abgesehen davon, dass es um die Zeit früh plötzlich wieder dunkel ist, obwohl vorher schon draußen die Vögelchen zwitscherten, fühlt es sich einfach nur eigenartig an!
Für nichts und wieder nichts. Das Europaparlament mit seinen Abgeordneten fordert eine Studie, um eventuelle gesundheitliche oder anderweitige Risiken ( beispielsweise im Straßenverkehr oder bei Tieren) genau zu belegen und beweisen.
Liebe Abgeordnete, nur mal so zur Info! Wir leben auf dem Planeten Erde und sind Teil eines sehr ausgeklügelten Systems namens Natur. Wie auch immer es funktioniert, es ist sehr detailliert aufeinander abgestimmt, ergänzt sich und arbeitet durch komplexe Vernetzungen.
Es braucht keine Studie, um zu beweisen, dass künstlich aufgestellte Zeiten den natürlichen Ablauf beeinträchtigen.
Ich habe das Recht dazu, mit dem natürlichen Sonnenlauf zu leben!

Weil es irgendjemand bestimmt hat

Es wird in so vielen Bereichen über uns bestimmt, worauf wir absolut keinen Einfluss haben, obwohl es jeden Einzelnen von uns betrifft. Selbst wenn Petitionen an Politiker eingereicht werden, können sie nach einer gewissen Zeit einfach “stillgelegt” werden, obwohl genügend Menschen für ihr Anliegen unterschrieben haben.
Ich wäre diesbezüglich also für Volksentscheide und Bürgerumfragen in den jeweiligen Ländern.
Es wird Zeit, dass wir hier “unten” – fernab vom Politikerleben “da oben” – mitbestimmen dürfen, was entschieden wird.

Auf jeden Fall hoffe ich, dass die geforderte Studie sehr bald durchgeführt und dem EU-Parlament vorgelegt wird.
Damit dieses leidige Thema bald ad acta gelegt werden kann!

(Visited 66 times, 1 visits today)

Dein Kommentar hier: Was denkst du darüber?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.