Mein 15- Minuten-Streuselkuchen. Für ein spontanes Backvorhaben.

 
Lesezeit: 2 Minuten

Sonntag halb vier und plötzlich hatte ich Lust, noch schnell irgendetwas Leckeres zu backen.
Immerhin ist es heute eisig kalt draußen bei guten – 10 ° Celsius, da zieht es uns als Familie nicht gerade vor die Tür.
Andere Hundehalter wissen vielleicht, dass wir dennoch raus müssen – bei Wind und Wetter. Das übernahm in der Zwischenzeit meine bessere Hälfte und ich kümmerte mich um meinen Schnell-Streuselkuchen 🙂
Dieser Kuchen geht wirklich recht fix und ist einfach zu backen. Jeder Anfänger darf sich da also ruhig herantrauen.
Auch für Schnellentschlossene ist es das beste Rezept überhaupt und schmeckt total lecker!
Das Backblech ist jedenfalls leer geworden, dass kann ich euch ja schon einmal verraten! 😉

Welche Zutaten ihr für den Boden und den Belag benötigt

50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
125 g Butter
1 Ei
250 g Mehl

Den Teig verknetet ihr so lange, bis er zu einer weichen Masse wird und könnt ihn gerne 10 Minuten in den Kühlschrank legen.

Für den Belag
–> habe ich ein Glas Aprikosen-Erdbeermarmelade genommen, ihr könnt aber auch andere Sachen ausprobieren wie Nutella oder Honig. Damit wird später euer Kuchenboden bestrichen.

Den Backofen heizt ihr auf 200 ° C vor und lasst ihn schön heiß werden. Ich habe einen Herd mit Ober /Unterhitze und das Backblech in die unterste Schiene geschoben. Bei Umluft variiert unter Umständen die Temperatur, sodass ihr euren Kuchen gut beobachten müsst. 😉

Das braucht ihr für die Streusel

100 g Butter
10 – 50 g gemahlene Mandeln (je nach Belieben)
150 g Mehl
80 g Zucker
1 Teelöffel Zimt

Wenn ihr alles miteinander vermengt habt – ich knete jeden Teig grundsätzlich mit den Händen durch – könnt ihr loslegen.

Die einzelnen Schritte

  1. Ihr fettet das Backblech schön ein oder legt Backpapier darauf.
    Kleiner Tipp: Ein wenig Mehl ausstreuen, bevor ihr den Teig darauf ausrollt. Schön gleichmäßig mit einer kleineren Teigrolle auf dem Blech verteilen und glattrollen.

  2. Stecht den Teig mit einer Gabel gleichmäßig an. Ich mache das in Reihen in regelmäßigem Abstand. Dann bestreicht ihr den ausgerollten Teig mit der Marmelade. Dabei könnt ihr ruhig großzügig sein.

  3. Zum Schluss bringt ihr die Streusel gleichmäßig auf den Belag. Ein bisschen darf die Marmelade durchschimmern, aber im Großen und Ganzen sollten die Streusel schon flächendeckend verteilt sein. Bilder seht ihr auch unten in meinem Insta-Feed.

Ab in den Ofen

Stellt euch die Uhr auf 10 Minuten und bleibt dann in der Nähe. Wenn genug Hitze da ist, werden die Streusel mit einem Schlag ziemlich braun. Wenn die ersten Spitzen bräunlich werden, solltet ihr die Küche nicht mehr verlassen, sondern schön euren Kuchen beobachten 😉

Ihr könnt die Zeit nutzen, um eine Schlagsahne anzurühren oder eine leckere Paradiescreme. Dann schmeckt der Kuchen später doppelt so gut!

Ich wünsche euch guten Appetit und ein gemütliches Kaffee trinken mit euren Lieben,

 

(Visited 14 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.