Der Adventskalender. Ursprung und Geschichte.

Lesezeit: 3 Minuten In Deutschland kennt ihn jeder – den Brauch, die Tage bis zum Heiligen Abend zu versüßen. Für jeden Tag ab dem 1. Dezember gibt es eine kleine Überraschung aus einem Kalender mit 24 kleinen Türchen. So soll das Warten auf Weihnachten ein bisschen verkürzt werden. In meiner Kindheit gab es Schokolade aus dem weihnachtlich bedruckten Adventskalender in Form von winterlichen und weihnachtlichen Figuren. Bekannt sind aber auch selbst gestaltete, handgefertigte Säckchen mit Nummern darauf zum Selbst befüllen. Die Vorfreude auf Weihnachten steigt so jeden Tag ein wenig mehr. Heutzutage werden die Adventskalender immer größer und aufwändiger und Schokolade ist nun mittlerweile zu Spielzeug geworden. Es gibt auch Gummibärchen-, Kosmetikartikel- und …

Weiterlesen

Nein, das möchte ich nicht! Warum Nein sagen so wichtig ist.

Lesezeit: 7 Minuten Sehr viele Verhaltensweisen resultieren also im Schwerpunkt aus der Kindheit, auch wenn das so mancher nicht mehr hören mag. Je mehr das Selbstbewusstsein von klein auf gedrückt wurde, desto mehr Angst entwickelt sich später vor dem Nein sagen.
Manche Kinder entwickeln regelrechte Frühwarnsysteme für die Launen ihrer Eltern – das dient dem reinen Überlebenstrieb, so hart das klingt – und später werden aus diesen Kindern die hier im Artikel beschriebenen Erwachsenen, die zu jedem lieb und nett sind…

Weiterlesen

Sonntagsessen: Leckeres Schweinegulasch leicht gemacht

Lesezeit: 3 Minuten Bei uns gab es am Wochenende Wunschessen der Familie: Schweinegulasch mit Knödeln und Rotkraut. Die Knödel, ihr Lieben, sind bei uns immer nach böhmischer Art – dieses Mal jedoch gekauft. Ich lege dafür ein Gitter in einen großen Topf, lasse Wasser darin heiß werden und die Knödelscheiben werden auf dem Gitter vom heißen Wasser ein bisschen zugedampft. Fünf Minuten reichen dafür, nur nicht vergessen, einen Deckel auf den Topf zu tun! Das Rotkraut kommt aus unserem Tiefkühlfach. Wir hatten jede Menge eigene Ernte und frieren dann immer mehrere Portionen ein, sodass ich euch gar nicht sagen kann, wie viel so eine Portion Rotkraut wiegt. Egal, welches Rotkraut ihr nehmt, ich …

Weiterlesen

Blogs werden total unterschätzt. Die neuen Medien.

Lesezeit: 4 Minuten Ich bin seit einer gefühlten Unendlichkeit im Netz unterwegs. Damit meine ich nicht heute oder gestern oder vorgestern. Sondern seitdem das Internet sich Stück für Stück in Deutschland durchgesetzt hat, bin ich fast von Beginn an dabei. Als es noch die Flatrate-Stunden via CD-Rom gab – manche erinnern sich vielleicht an AOL mit ihrer Einwahlsoftware für das quietschende, alien-artige Töne ausspuckende Modem im Flur – jubelte ich innerlich, wie toll es werden würde, sich mit anderen auszutauschen. Mit Menschen in Kontakt zu treten, zu kommunizieren und diskutieren ist eines meiner wesentlichen Charaktermerkmale. Warum ich damit ausgestattet wurde, ist wohl die große universelle Frage, denn ich habe im Laufe meines Lebens …

Weiterlesen

Kommentar zum Film Elternschule. Teil 1. Meine spontan hängengebliebenen Eindrücke.

Lesezeit: 10 Minuten Es gibt momentan heftige Diskussionen über den aktuellen Kinofilm „Elternschule“ – die sozialen Netzwerke sind voll davon. Seitdem der Trailer als Vorschau auf den Film öffentlich bekannt wurde, ist die Aufregung groß. Ich nehme an, dass alle, die gerade hier lesen, den Trailer schon gesehen haben, sodass ich euch nunmehr meine eigenen Eindrücke zum gesamten Film wiedergeben möchte. Normalerweise mache ich mir viele Notizen oder nehme einzelne Zitate auch auf. In diesem Fall bin ich an die Sache anders herangegangen: Ich habe alles auf mich wirken lassen und mir fast 24 Stunden Zeit genommen, um das gestern empfundene Gefühl und die vielen Gedanken nach Verlassen des Kinos heute in Worte …

Weiterlesen

Kommentar zum Film Elternschule. Teil 2. Behandlungsmethoden und Konzept.

Lesezeit: 11 Minuten Ich beginne heute zuerst mit dem Therapiekonzept der Klinik im Film “Elternschule.” Die Behandlungsmethode in der Gelsenkirchener Kinderklinik Abteilung Pädiatrische Psychosomatik, Allergologie und Pneumologie nennt sich multimodale 3-Phasen-Therapie, die es so nur in eben dieser Klinik gibt. Aufgebaut ist diese Therapieform auf „fast 30 Jahren Forschung bei der Behandlung chronischer psychosomatischer Erkrankungen sowie bei Verhaltensauffälligkeiten von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen.“ Nun hat mich sehr interessiert, welche Studien dem Behandlungskonzept zugrunde liegen. Leider konnte ich bisher keine Informationen dazu finden. Was ich herausfand, weil es auf der Webseite der Abteilung steht, ist, dass diese 3-Phasen-Therapie aus verschiedenen Modulen besteht. Therapiebausteine der Klinik bei psychosomatischen Erkrankungen Besonders interessiert haben mich dabei die …

Weiterlesen

Mama, bin ich eigentlich Ossi oder nur Sachse? Unser ureigenster Tag der Einheit.

Lesezeit: 6 Minuten Manchmal, da verblüffen einen Kinder ja. Ihr wisst schon, mit ihren Ansichten und Meinungen. Sie halten einem stets und ständig gnadenlos den Spiegel vor und rebellieren in Situationen, die wir Eltern so gar nicht nachvollziehen können. Ist natürlich auch klar. Wegen des blinden Fleckes. Kennt ihr doch, den blinden Fleck? Dieses Areal in uns selbst, welches wir nicht so gern betreten. Wo wir jetzt nicht ganz so ehrlich drüber nachdenken und uns damit auseinandersetzen. Diese dunkle oder graue Zone, in die wir so ziemlich alles hinein geschoben haben, was nicht in unser grandioses Erwachsenen-Dasein passt. Und genau da, wo wir überhaupt gar keine Besucher haben wollen, genau da kommen uns …

Weiterlesen