Die Sache mit den Hausschuhen. Es kann so kompliziert sein.

Lesezeit: 4 Minuten

Das wird ein reiner #Mimimi und Ausheulbeitrag!
Emotional, wahrscheinlich nicht fair, vielleicht einfach nur so ein Aufreger des Tages.
Dabei habe ich heute nach getaner Arbeit bereits meditiert.
Ich brauche das einfach, weil ich mein inneres Gleichgewicht halten möchte.
Ihr habt keine Ahnung, wie das ist, so schrecklich (hoch)sensibel zu sein.
Ginge es nach mir, würden alle Erwachsenen nett und zuvorkommend miteinander umgehen.
Es gäbe überall eine gepflegte Gesprächskultur und es würde Gänseblümchen regnen.

 

Söder und das Kruzifix. Religion im Fokus.

Lesezeit: 5 Minuten

Ja, ich weiß: Bayern ist katholisch.
Hier in den neuen Bundesländern kennen sich die meisten mit dem “Katholisch-Sein” nicht so aus.
Abgesehen davon, dass die meisten Gegenden hier protestantisch sind, gibt es bei uns auch jede Menge Konfessionslose.
Das ist nicht zuletzt der Zeit des Sozialismus geschuldet.
Ich selbst bin jedoch katholisch getauft. Meine Vorfahren mütterlicherseits stammen aus dem Eichsfeld, einem katholischen Fleckchen Ostdeutschland.
Genauer gesagt: DAS katholische Gebiet schlechthin in Thüringen mit dem Heiligen Martin als Schutzpatron.
Zu DDR-Zeiten zelebrierte das katholische Eichsfeld seine Religionszugehörigkeit, wie ich es später nie wieder irgendwo erlebt habe.

 

Wenn die Technik streikt. Smartphone, Laptop und das Lied vom Tod.

Lesezeit: 3 Minuten

Ein bisschen übertrieben ist sie ja, die Überschrift, denkt ihr jetzt vielleicht.
Allerdings passieren mir eben Dinge, die gefühlt nur mir passieren.
Dazu gehört, dass Montag frühmorgens das Smartphone vom Ladekabel rutscht und auf das Laminat knallt. Sprung im Display, nicht mehr bedienbar.
Dann will ich meinen Laptop starten und muss feststellen, dass auch da absolut nichts geht.
Das ist wirklich wie verhext.

 

Sage mir, in welcher Klasse du bist. Enttäuschung im Ferienhort.

Lesezeit: 7 Minuten

Der Hort, in den unsere Tochter geht, ist wirklich bombastisch.
Es sind nette Hortner/innen dort, die sich liebevoll um die Kinder kümmern und alle wissen über den selektiven Mutismus unserer Tochter Bescheid.
Aus diesem Grund geht die Maus auch super gern in den Ferienhort.
Anders als viele andere Kinder müsste sie das nicht tun.
Ich bin selbstständige Mediengestalterin und Werbetexterin und habe ein Kleinunternehmen.
Dadurch, dass ich in Teilzeit von zuhause aus arbeite, kann unser Kind die Ferien genauso gut in ihrem Kinderzimmer genießen.
Doch sie geht freiwillig zu den Hortangeboten in den Ferien und freut sich jeden Tag sehr auf die Treffen mit ihren Freundinnen, auf die Aktivitäten und auf ihre Lieblingshortnerin.
Wenn da nicht ein Schatten auf ihrem Glück läge…
Ich habe mich dazu entschlossen, öffentlich darüber zu schreiben, denn wir können es nicht länger für uns behalten.
Es geht einfach nicht mehr allein zu tragen, wir müssen es teilen!
Wann hört das endlich auf???

 

Werde groß und stark. Das autonome Kind.

Lesezeit: 10 Minuten

Wir haben keine Probleme mit unserer Tochter. Sie ist wirklich sehr pflegeleicht.
Auch in der Schule hat sie sich gut eingelebt.Und wie läuft es bei euch?
Kommt euer Kind gut mit?
Sie hat ja dieses…das Problem…ähm…
Aber es klappt alles oder?
Geht sie eigentlich auch in einen Sportverein?

 

Eier, Kreuz und Hase. Der Ursprung von Ostern.

Lesezeit: 6 Minuten

Bald ist es wieder soweit.
Der Osterhase versteckt viele bunte Ostereier, Familien treffen sich zum Osterspaziergang und die Christen begehen den Tag feierlich mit Kirchgang.
Doch wo liegt der Ursprung von Ostern und warum feiern wir es?
Schon allein die Herkunft des Namens “Ostern” ist nicht einheitlich geklärt.
Einige Thesen besagen, dass er sich von einer heidnischen Fruchtbarkeits-Göttin namens Ostara ableitet.
Sie soll die Frühlingsgottheit der Germanen gewesen sein.
Eine andere Bezeichnung für eine Göttin des Frühlings ist Eostre aus dem angelsächsischen Raum.
Andere halten dagegen, dass es diese zwei gemanischen Göttinnen mit diesen Namen überhaupt nicht gab.
Ostara wäre eine reine Spekulation und Erfindung von Jakob Grimm (Gebrüder Grimm)
Wo könnte der Ursprung des Namens aber sonst liegen?

 

Angst vor und Vermeidung von Nähe

Lesezeit: 2 Minuten

Die Verlustangst ist ebenfalls eine Form von Bindungsangst.
Um ein Gefühl der Verlustangst zu entwickeln, muss man zunächst das Gefühl der Bindung kennen. Angesichts der enormen gesellschaftlichen Bewegungen heutzutage (Flexibilität und Mobilität als Werte unserer Leistungsgesellschaft) bedeutet eine Bindung an einen anderen Menschen immer auch das Risiko, den Verlust desselben zu erfahren.
Bei manchen Menschen führen Verlust Erfahrungen in der Kindheit zu einer solchen inneren Leere, dass sie nicht mehr bereit sind, durch das Eingehen von Bindungen weitere Verluste zu riskieren.
Wenn ein Mensch eine Bindung eingeht, so lässt sich diese bestimmen als der Lernprozess, gegenüber einem anderen Menschen Vertrauen aufzubauen. Dieses Vertrauen ist die Grundlage, um eine dauerhafte Beziehung mit wechselseitiger Verantwortung auf freiwilliger Basis aufrechtzuerhalten.

 

Das Strahlen in deinen Augen. Die kindliche Welt des Osterhasen.

Lesezeit: 2 Minuten

Ich erinnere mich genau an den Tag – voriges Jahr kurz vor Ostern.
Deine strahlenden blauen Augen blickten mich an.
“Noch drei Tage Mama, dann kommt endlich der Osterhase!”
Du bist ganz aufgeregt durch die Wohnung gehüpft und hast gelacht.
Es war so wunderschön und ich wollte diesen Moment am liebsten für immer festhalten.
Ich wollte dich festhalten, ganz ganz fest und dir deine kleine zauberhafte Welt erhalten!
Eswar jedes Jahr so wundervoll, Osternester suchen zu gehen. Du hattest vor lauter Vorfreude rote Bäckchen bekommen.

 

Ich wünschte, ich könnte die Zeit zurückdrehen. Gedanken zur Sommerzeit.

Lesezeit: 3 Minuten

Ich schaue auf die Uhr. Es ist 4:16 Uhr in der Früh und ich bin für einen kurzen Moment verwirrt.
So früh stehe ich dann doch nicht auf, warum ausgerechnet heute?
Dann fällt es mir schlagartig wieder ein!
Die analoge Uhr – ganz altmodisch mit Zeigern – an der Wohnzimmerwand tickt noch nach der wunderbaren Winterzeit.
Es ist heute zum Montag um diese Zeit eben schon 5:16 Uhr und ich höre mich fluchen.
Das ist wieder einmal so etwas, was ich nicht mag, weil es mich einige Wochen massiv beeinträchtigen wird.