Schreib´doch mal was über Fußball…

Lesezeit: 4 Minuten

Nun hat es mich erwischt 🙂

Ich habe befürchtet, dass es irgendwann Leser geben könnte, die sich dafür interessieren, was eine Mrs-Eastie-Schreiberin so für Ansichten, Emotionen und natürlich Fachkenntnisse zum Thema Fußball loszuwerden hat. Vor allem, wenn es um die Weltmeisterschaft geht.

Fahnen an den Autos und bemalte Gesichter – ungefährliche Euphorie für das deutsche Land

In Deutschland gibt es so ein Phänomen.

Deutsche sind ziemlich gehandicapt, was die Liebe zu ihrem Land anbetrifft. Eins steht fest, sie lieben ihr Land – so, wie es wahrscheinlich auch vollkommen normal ist.
Doch die deutsche Seele ist verwundet und blutet noch, auf ihr lastet das Erbe des verrückten Österreichers, der in Deutschland damit Erfolg hatte, ganze Massen für seine Ideologie zu begeistern und zu mobilisieren.

Deshalb wird „Deutsch“ bis heute mit einigen Eigenschaften in Verbindung gebracht, die nicht besonders rühmlich sind ( und wahrscheinlich nicht einmal typisch). Die Vorfahren wurden allesamt zu Verbrechern und die deutschen Traditionen, die schönen Landstriche, die deutsche Sprache und nicht zuletzt die Liebe zur eigenen Herkunft sind in Schimpf und Schande untergegangen.

Doch es gibt etwas, das verbindet Menschen, lässt sie zusammen jubeln, hält sich aus der Politik heraus und passt zur ehrgeizigen Mentalität der Deutschen: Fußball!

Deutschland und Fußball – vor allem zur Weltmeisterschaft – ist eine ganz innige Liebe geworden, bei der vor allem die Nachwuchsgenerationen nach den Kriegskindern auf vorsichtige Art und Weise versuchen zu zeigen, was ihnen ihr Land wert ist – ohne gleich als Nazis beschimpft zu werden.

Endlich ist es möglich, die Deutschlandfahne in einem anderen Kontext zu zeigen, als dem des deutschen Nationalstolzes. Kinder fiebern mit, Erwachsene feiern ausgelassen… eigentlich die normalste Sache der Welt, doch hier in Deutschland doppeldeutiger Freudentaumel – ein Kanal für den Stolz auf die deutsche Fußballmannschaft und das eigene Land

Muß es Fußball-Liebe sein?

Nun, ich möchte niemandem vor den Kopf stoßen, der mitfiebert. Es gibt sehr viele Fußballfans und natürlich scheint es sehr wichtig für das Land, den Sport und (keine Ahnung was noch?) zu sein.

Für mich selber ist der ganze Trubel nicht ganz so wichtig. Um genau zu sein, eigentlich gar nicht. Ich bin ein absoluter Fußball-Muffel und ich habe sogar ein kleines bisschen ein schlechtes Gewissen, weil ich auch mein Kind in keinster Weise da heran führe(n) kann. Sie hat keine schwarz-rot-gold- bemalten Wangen, wir haben keinerlei Fahnen an den Autos und auch sonst läuft so ein Spielabend recht trist ab.

Manchmal gibt es auch Begeisterung für das WM – Finale

Am Dienstag, dem 8. Juli 2014, passierte in unserem Wohnzimmer etwas, was ich als Mischung aus Euphorie und Interesse deuten würde. Es ist eigentlich alles abgelaufen wie immer. Ich hörte Musik via Kopfhörer, während meine bessere Hälfte sich abends um 10 das Spiel Deutschland gegen Brasilien ansah.

Bis dahin wusste ich nur, dass es entscheidend ist, wer gewinnt, damit wir auf die Weltmeisterschaft hoffen können. Also auch für Fußballmuffel nicht allzu schwer zu verstehen 😀 Das wars aber auch schon…

Doch dann passierte etwas, was mich faszinierte:

Deutschland schoss ein Tor, das zweite….das dritte….und ringsherum jubelte es, die Tröten machten Lärm und ich fragte mich, wie das die ganze Nacht weiter gehen soll.

Nach dem dritten Tor kam das vierte… dann stand unsere vierjährige Tochter interessiert im Wohnzimmer – um diese Zeit! Sie kann nicht schlafen, sagte sie und warum so ein Krach wäre.
(Somit war nun auch der Fußball-Erziehungsauftrag erfüllt^^)

Gute-Nacht-Geschichte und Jubelgeschrei

Während ich mit ihr dann im Kinderzimmer „Lauras Ferienabenteuer“ las, schrie meine besser Hälfte so laut “ Jaaaaaaaaaaaaa…das gibts doch nicht!“… das wir binnen kürzester Zeit wieder im Wohnzimmer standen und mittlerweile das fünfte Tor gefallen war – alles in einer halben Stunde!

Die Laura-Geschichte war an dem Abend uninteressant geworden, aber die neu geschriebene Fußballgeschichte im TV war echt der Burner, denn wenn jemand wie ich vom Fußball-Fieber gepackt wird, dann kann man schon von einem Wunder sprechen.

Deutschland macht aus Brasilien Gehacktes mit einem 7 : 1 Sieg

„Brasiliens Hoffnungen von Deutschland zerstört. Brasiliens WM endete am Dienstagabend auf die peinlichste Weise, indem die Deutschen den Gastgeber auseinandernahmen und in einer bemerkenswerten ersten halben Stunde fünf Tore erzielten und aus dem Halbfinale eine nationale Katastrophe machten.“ (So titelte die englische „The Times“)

Wie mussten sich die Brasilianer wohl fühlen, im Heimspiel so auseinander genommen zu werden?

Es war wirklich der absolute Wahnsinn. Das Kind schlief, als das sechste Tor fiel und wir waren putzmunter. Da kam tatsächlich ein Gefühl von Stolz hoch gekrochen auf die deutsche Fußballmannschaft. So etwas hatte es in der Fußballgeschichte noch nicht gegeben. (vor allem nicht in meinem Leben)

Finaaale ohhh ooooh….

Ich hoffe für alle, die mitgefiebert haben, dass es ein gelungener Abend mit vielen Emotionen war und das jeder in diesem Sport das findet, was er sucht. Ob sich das wirklich auf meine eingangs beschriebene Beobachtung auswirkt und die Deutschen so einen Weg finden, um die Liebe und den Stolz zu ihrem Land zeigen zu können, weiß ich nicht.

Dennoch gehen die Bilder der zahlreichen feiernden Fans um die Welt – offen, ausgelassen und fröhlich. Spätestens am Sonntag. 😉 Ein Deutschland, das sich neu gestaltet, Seite an Seite mit den verrückten elf Typen, die so nem schwarz-weißen Ding hinterher rennen…

Und dieser Artikel wird mein erster und letzter Beitrag zum Thema Fußball-Weltmeisterschaft sein.

Es sei denn, das Spiel nimmt einen ganz schrägen Verlauf…Deutschland-Argentinien 8:0…oder so…

asti

 

 

(Visited 8 times, 1 visits today)

Auch interessant

Kommentar verfassen

Translate »
%d Bloggern gefällt das: