Ich bin weder antideutsch noch rassistisch. Schubladendenken und Gewalt.

Lesezeit: 5 Minuten “Die Rechten vermummt und bewaffnet – und die Polizei steht daneben”, hiess es gestern auf Twitter. “In Sachsen ist das möglich. Ganz besonders in Wurzen. Die Stadt, die ihren Ruf als Nazi-Nest schon lange weg hat.” “Die “Antifa” ist genauso vermummt”, tönt es von der Gegenseite. “Sie hätten lieber die Sturmschäden mit beseitigen können, statt noch mehr Unruhe in die Stadt zu bringen”. “Wir haben Angst”, sagen einige Anwohner. “Die Flüchtlinge benehmen sich nicht. Sie pöbeln Leute beim Einkaufen an, randalieren und ziehen in Gruppen durch die Straßen. Dann prügeln Neonazis sich durch das Flüchtlingsheim und bald danach formiert sich die Antifa in Wurzen. Dazwischen noch der Sturm Friederike, der …

Weiterlesen

Die Syrer und wir

Lesezeit: 6 Minuten Ich lag die ganze Nacht wach. Seit um zwei konnte ich nicht mehr schlafen. Das kommt in letzter Zeit oft vor und dann dreht sich mein Gedankenkarussell. Manchmal habe ich auch ein sofortiges Aha-Erlebnis. Je nachdem. Umso schneller schlafe ich dann wieder ein. Doch bei diesem Thema komme ich einfach nicht zur Ruhe. Flüchtlinge. Diskussionen über Diskussionen habe ich verfolgt. Linke Meinungen und rechte Ansichten. Argumente von „Normalsterblichen“ aus ganz Deutschland, gegendtypische aus unserer Region. Wir zählen ja im Osten zu den ausgemachten Ausländerfeinden. In Sachsen, wo ich meine Blog – und Alltagsverwaltung organisiere, ist es besonders schlimm, sagen viele Artikel aus Zeitungen und politischen Publikationen. Das DDR-Regime habe seinen …

Weiterlesen