Abschaffung der Anrechnung von Kindergeld auf ALG2! Bitte unterschreibt die Petition!

Ich habe vor gut vier Wochen diese Petition durch Jane und Nina – zwei gute Bekannte von mir – in die Finger bekommen und als sehr wichtig empfunden.
Es geht darum, dass das staatliche Kindergeld in Familien, in denen ein oder beide Elternteile Hartz IV beziehen, als Einkommen angerechnet wird und somit vollständig als finanzielle Stütze für das Kind / die Kinder wegfällt.
Nun mag der eine oder andere sofort wieder eine Diskussion anfangen, dass dies vielleicht gerecht sei, da die Eltern “einfach arbeiten gehen sollen”.
Da dies aber gar nicht so einfach ist und oft auch nichts mit Faulheit oder Dummheit zu tun hat, sondern tiefgreifende andere Ursachen, möchte ich das Thema heute hier nicht zur Diskussion stellen.
In nächster Zeit schreibe ich ohnehin noch sehr viel zu den Hartz IV-Sanktionen, wo dann rege über Sinn und Unfug der Regelungen diskutiert werden kann.
Heute geht es mir jedoch um die Petition, die allein dem Wohl der Kinder dienen soll, die leider nicht viel von ihrer Kindheit haben, weil sie die Chance nicht bekommen. Hier sind wir Gutverdiener gefragt.
Aus diesem Grund bitte ich euch um eure Unterschrift, das Kindergeld für die Kinder sparen und ausgeben zu können, ohne Angst haben zu müssen, dass es gegen die Miete aufgerechnet wird.
Da sich Nina bald mit der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), Franziska Giffey trifft, möchte sie ihr gern diese Petition persönlich überreichen!

Doch manchmal fehlt mir der Mut. Weiterleben mit Erwerbsminderungsrente.

Ich bin in den letzten Tagen in einen Gefühlsstrudel geraten.
Es gibt Momente im Leben, wo du ganz arg an dir zweifelst, ob du den richtigen Weg gehst.
Gibt es überhaupt richtige und falsche Wege im Leben?
Ich bin ein ganz glücklicher Mensch. Doch selbstverständlich bin auch ich nicht immer stark.
Wer mich gut kennt, der weiss, welcher Kampf in mir tobt und auch welche Krankheit am Darm nagt.
Wieder und wieder, öfter und stärker, mehr und mehr.
Mit jedem Kummer, den ich habe, jedem Stress und Ärger, den ich doppelt und dreifach fühle, weil hochsensibel, bricht der Morbus Crohn immer wieder aus, entflammt und bringt Schmerzen und Unruhe in den Bauch.
Natürlich ist es wahnsinnig schwer, darüber öffentlich zu schreiben.
Jeder hält mich für stark, zäh und widerstandsfähig. Manche Neider schauen auf meinen beruflichen Erfolg oder auf meine Art und Weise, wie ich mit anderen umgehe und auftrete.

Ich hänge irgendwie durch. Energie adé. Wie Deutschland seine Kinder behandelt.

Seit Tagen fühle ich mich wie ausgesaugt. Es gehen mir vielleicht zu viele Gedanken durch den Kopf oder liegt es am wechselhaften Wetter?
Einmal Sonnenschein, dann wieder Stürme – so ähnlich geht es mir momentan auch.
Ich weiß nicht, wohin das führen soll, zumal es recht untypisch für mich ist.
Normalerweise bin ich der Fels in der Brandung. Ich weiss, wo ich stehe, kann mit meinen Kräften gut haushalten und bin meistens relaxt und gutgelaunt.
Doch vielleicht ist es an der Zeit sich irgendwie weiterzuentwickeln oder neue Prioritäten im Leben zu setzen.
Ich habe das Gefühl, zu viele Themen, die mich persönlich sehr mitnehmen, strömen auf mich ein.
Für so empfindsame und empathische Menschen wie mich war Abgrenzung von den Sorgen und Problemen in der Welt noch nie einfach. Doch ich habe es in gut 40 Jahren gelernt, wunderbar damit klarzukommen und meine Gabe als Geschenk zu sehen. Das hier geht mir jedoch trotzdem an die Nieren!