Ich hänge irgendwie durch. Energie adé. Wie Deutschland seine Kinder behandelt.

Lesezeit: 4 Minuten

Seit Tagen fühle ich mich wie ausgesaugt. Es gehen mir vielleicht zu viele Gedanken durch den Kopf oder liegt es am wechselhaften Wetter?
Einmal Sonnenschein, dann wieder Stürme – so ähnlich geht es mir momentan auch.
Ich weiß nicht, wohin das führen soll, zumal es recht untypisch für mich ist.
Normalerweise bin ich der Fels in der Brandung. Ich weiss, wo ich stehe, kann mit meinen Kräften gut haushalten und bin meistens relaxt und gutgelaunt.
Doch vielleicht ist es an der Zeit sich irgendwie weiterzuentwickeln oder neue Prioritäten im Leben zu setzen.
Ich habe das Gefühl, zu viele Themen, die mich persönlich sehr mitnehmen, strömen auf mich ein.
Für so empfindsame und empathische Menschen wie mich war Abgrenzung von den Sorgen und Problemen in der Welt noch nie einfach. Doch ich habe es in gut 40 Jahren gelernt, wunderbar damit klarzukommen und meine Gabe als Geschenk zu sehen. Das hier geht mir jedoch trotzdem an die Nieren!

Das Strahlen in deinen Augen. Die kindliche Welt des Osterhasen.

Lesezeit: 2 Minuten

Ich erinnere mich genau an den Tag – voriges Jahr kurz vor Ostern.
Deine strahlenden blauen Augen blickten mich an.
“Noch drei Tage Mama, dann kommt endlich der Osterhase!”
Du bist ganz aufgeregt durch die Wohnung gehüpft und hast gelacht.
Es war so wunderschön und ich wollte diesen Moment am liebsten für immer festhalten.
Ich wollte dich festhalten, ganz ganz fest und dir deine kleine zauberhafte Welt erhalten!
Eswar jedes Jahr so wundervoll, Osternester suchen zu gehen. Du hattest vor lauter Vorfreude rote Bäckchen bekommen.

Sind Eltern die Feindbilder für den Kinderschutz? Die unperfekten Eltern.

Lesezeit: 11 Minuten

Ich habe vorige Woche einen Dialog erlebt, den ich so schnell nicht vergessen werde.
Vorher habe ich aber eine Bitte. Alle Eltern, Mütter, Väter, Bezugs- und Pflegepersonen und Großeltern, die in allem perfekt sind – vor allem erziehungstechnisch – sollten diesen Beitrag nicht lesen.
Auch Menschen, die im pädagogischen und psychologischen Bereich tätig sind und dementsprechend professionell mit anderen – nicht ihren eigenen – Kindern pädagogische Richtlinien perfekt umsetzen, sollten hier nicht weiter lesen.

Familiensysteme. Ist Blut wirklich dicker als Wasser?

Lesezeit: 6 Minuten

In letzter Zeit lese ich sehr häufig über das Thema Familie. Sie soll Geborgenheit geben, endlose Nähe und Vertrauen schenken, hier soll man den großen Zusammenhalt spüren können.
Blut ist dicker als Wasser, ist eins der bekanntesten Sprichwörter zum Thema.
Familienfeste, das Treffen im Schutz deiner Nächsten, die Unterstützung bei Problemen – Familie ist das heilige Konstrukt der reinsten Nächstenliebe.
So jedenfalls wird es immer wieder beschrieben, dieses wundersame Familiensystem.

5 Tipps, wie du als Außenstehender mit einem schweigenden Kind umgehen kannst

Lesezeit: 5 Minuten

Stell´dir vor, du triffst auf eine Familie. Mama, Papa und Kind.
Gerade hast du das Kind noch quietschfidél reden und lachen hören. Doch als du es ansprichst, passiert etwas Seltsames.
Es wendet den Blick ab und hört aprupt auf, noch irgendeinen Ton zu sagen.
Hilfesuchend wendest du dich an die Mutter. Du schaust verunsichert zum Vater. Beide tun so, als wäre nichts passiert.
Was soll das? Was hat das Kind? Ein so schüchternes Kind?
Aber sie kommen doch völlig normal rüber. Oder gibt es da ein Familiengeheimnis?