Ich blogge, also bin ich. Die besten Geschichten schreibt das Leben.

 
Lesezeit: 1 Minute

Ich wollt immer schon fliegen, weit über die Welt

und ich wollte nie so sein, wie es ander`n gefällt

ich griff nach den Sternen, doch erreichte sie nicht

ich werd`sie erreichen und dann halt ich das Licht…

in meinen kleinen Menschenhänden, wie nichtig wir doch sind

ein Teil des Großen Ganzen, veränderlich- der Wind

zerstäubt die Erde und alles wirbelt umher….

lass mich fliegen, lass mich fliegen, sonst fühle ich mich leer

Hinweg über unsre Köpfe, über unseren Geist

zu behaupten, wir wären schlau, ist doch etwas dreist

Alles was schon begonnen hat, wird weitergehn

doch das, was einmal war, bleibt auch nicht einfach stehn.

Alles dreht sich und bewegt sich unentwegt ums uns herum

lass mich fliegen über die Welt, sonst sterbe ich dumm…

lass mich fliegen Schatz bitte, sonst sterbe ich dumm.

Das Gedicht anhören:

(Visited 48 times, 1 visits today)
author

Die Königin des [ostdeutschen] Alltags schreibt hier sozialkritisch, parteiunabhängig, humorvoll, nachdenklich zu sehr vielen Themen mit Blick auf den Alltag in den neuen Bundesländern und die Aufarbeitung der geschichtlichen Vergangenheit. Außerdem geht es um Morbus Crohn, selektiven Mutismus, Familienalltag, Lifestyle und Gesundheit, Kreatives und Querdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »