Wieviel Krippe verträgt ein kleines Kind denn nun wirklich?

Lesezeit: 4 Minuten

Hallo liebe Leserschaft, noch einmal in eigenem Interesse einen kleinen, aber feinen Artikel über den Unterschied von Kindergarten und Kinderkrippe.

Die Kinderkrippe zählt zur Frühbetreuung des Säuglings bzw. Kleinkindes von 0 – 3 Jahren, d.h. es sind ganz viele verschiedene Voraussetzungen in der Einrichtung notwendig, um eine richtig gute Versorgung der ganz Kleinen gewährleisten zu können.

In der damaligen DDR (heute neue Bundesländer) gab es eine flächendeckende Krippenbetreuung, da fast alle Frauen arbeitstätig waren. Die kleinen Mäuschen wurden also früh von den Muttis in die Krippe gebracht, und dort übernahmen ausgebildete (!!!!) Krippenerzieherinnen die Aufgabe der Mutter, wickeln, füttern, pflegen, kuscheln, trösten.. es wurde ganz sehr auf die Bindung zwischen Erzieher und den Kindern geachtet und nach strengen pädagogischen Standards gegangen.

Natürlich gab es damals die politische Ideologie, ich will das auch nicht herunterspielen, aber mir ging es hier noch einmal darum, zu verdeutlichen, dass in eine Kinderkrippe gut ausgebildete und pädagogisch geschulte Erzieherinnern gehören, damit die Bindungstheorie überhaupt einigermassen unterstützt werden kann (soweit dies bei einer Fremdbetreuung unter 3 – jähriger überhaupt möglich ist)

Wichtig ist immer die neue Bezugsperson im Leben des Kleinkindes, denn es wechselt sozusagen (bildlich gesprochen) vertrauensvoll von Mama / Papa auf die Erzieherin, welche dem Kind Stabilität und Sicherheit, Geborgenheit, und Empathie entgegen bringen können muss!

Es gibt bis heute große Unterschiede in der Kleinstkind-Betreuung zwischen alten und neuen Bundesländern, es sei noch einmal darauf hin gewiesen, dass sich hier ganz viele neue Konzepte erst entwickeln müssen und Kinder “nicht einfach mal so” unter 3 Jahren in einer Einrichtung “abgegeben” werden können, ohne dass sie emotionalem Stress ausgeliefert sind!!! Hier sind auch Pädagogen, Kinderärzte, Frauenärzte, Erzieher gefragt, die der breiten Bevölkerung endlich einen Einblick bzw. Zugriff auf die gesammelten Infos und Forschungsergebnisse gewähren sollten, die in den letzten Jahren in Bezug auf Kinderkrippenpädagogik  (sprich frühkindliche Pädagogik) gemacht worden sind.

Viele Eltern kennen heutzutage nicht einmal den Unterschied zwischen Kinderkrippe und Kindergarten!

In sogenannten Spielegruppen, wo Kinder unter 3 Jahren oft stundenweise abgegeben werden, ist oft kein geschultes Fachpersonal, sondern vermittelte Personen vom Arbeitsamt eingesetzt!

Viele sanfte Ablösungen (auch bekannt unter Eingewöhnung) finden nicht statt! Kleine Kinder unter 3 Jahren werden einfach abgegeben und die Mutter soll sich umdrehen und gehen!

Es ist wirklich von Nöten, hier noch einmal zu betonen, dass eine Fremdbetreuung unter 3 Jahren sich generell schädlich auf die Entwicklung des Kleinstkindes auswirken kann, weil es von der Natur nicht vorgesehen ist, dass das Kind vor Erreichen des Ich- Bewusstseins  (mit 1 – 2 Jahre, etappenweiser Prozess) bzw. der Stärkung des noch frischen Selbst-Bewusstseins mit (Ausbildung mit 2 – 3 Jahren, und danach Aufbau bis ins Erwachsenenalter..) bereits von der Mutter getrennt wird. Es kommt dabei auch darauf an, ob das Kind bis dahin bereits sicher gebunden ist.

Es muss also immer eine Ersatz-Bezugsperson da sein, die die Bedürfnisse des Kindes in der Einrichtung gut abfedern kann, mit Wärme, Geborgenheit, Trost, Pflege, Zusprache..!!!!

Der Blickkontakt zwischen “Betreuer” und Kind muss von Anfang an da sein, damit das Kind überhaupt eine Bindung aufbauen kann, damit es sich in der neuen fremden Welt mit unzähligen fremden lauten Kindern einfach gut orientieren kann, sich sicher und gut aufgehoben fühlt!

Ich will niemandem zu nahe treten, aber ich bin der Ansicht ungeschultes Personal ist hier fehl am Platz! Meiner Ansicht nach muss eine grundlegende Ausbildung zur Krippernerzieherin her, und zwar auch bei Tagesmüttern!

Ich weiss nur nicht, ob es heute überhaupt noch so eine Ausbildung gibt! Das wird dann meine nächste Recherche werden.

Bitte, bitte – liebe Eltern! Mein Appell an euch lautet: Nehmt die Entwicklung eurer kleinen Würmchen nicht auf die leichte Schulter! Überlegt euch wirklich gut, ob sie unter 3 Jahren in einer Kinderkrippe gehen müssen! Schaut euch das Konzept der Krippe genau an und auch die Erzieher! Achtet auf eine sanfte Ablösung und vermittelt eurem Kind das Gefühl, es vertrauensvoll in die Hände der Erzieher geben zu können!

Liebe Pädagogen und alle, die mit Kinderarbeit beschäftigt sind! Bitte klärt in breiter Masse doch einmal die jungen Familien darüber auf, was es für ihre Kinder bedeutet, unter 3 Jahren in eine flächendeckende Fremdbetreuung gegeben zu werden! Den Eltern muss doch bewusst sein, worauf sie sich einlassen, damit sie dann selber entscheiden können!

Ich bin ein Krippenkind, so wie nahezu 90 % aller Ostkinder in meinem Alter. Wir hatten aber zu DDR- Zeiten ein super ausgebildetes Krippenpersonal, auch wenn nach der Wende extrem darauf herumgehackt wurde. Die Erzieher waren pädagogisch ausgebildet und sie waren auf Krippenpädagogik geschult!

Trotz allem bin ich nach wie vor der Ansicht, ein Kind gehört gerade in den ersten Lebensjahren zu seinen Eltern und insbesondere zu seiner Mutter! Das habe ich mir auch nicht ausgedacht, sondern das ist ein Naturgesetz! Es muss jeder Mutter freistehen, wie sie sich entscheidet, denn die Gesellschaft unterliegt nun einmal verschiedenen Umwälzungen und Entwicklungen.

Jedoch muss Eltern auf jeden Fall der Unterschied zwischen Kinderkrippe und Kindergarten klar sein. Ab 3 Jahren geht das Kind dann in den Kindergarten. Hier finden dann auch schon ganz andere Denk- und Gefühlsprozesse in dem kleinen Würmchen statt, so dass es viele Vorgänge auch innerhalb der Kindergartengruppe ganz anders zuordnen kann, eine ganz andere Reife besitzt, seine Umwelt wahrzunehmen, Vorgänge einzuordnen ud Stärke aus sich selber zu ziehen!

Vielen Dank fürs Durchlesen und einen guten Start in die neue Woche mit hoffentlich vielen neuen Erkenntnissen zur Kleinkindentwicklung! Ich glaube, das wird jetzt öfter Thema hier sein!

asti

(Visited 29 times, 1 visits today)

Auch interessant

Kommentar verfassen

Translate »
%d Bloggern gefällt das: